T4. Ophelias Garten.

Januar 2023

Theater unterm Dach

 Tickets hier!

Video abspielen

 

 

T4. OPHELIAS GARTEN

Pietro Floridia

EA: 27. Januar 2023, Theater unterm Dach 

T4. OPHELIAS GARTEN ist die deutsche Erstaufführung eines Theaterstücks von Pietro Floridia, das die nationalsozialistische Mordaktion T4 seziert. Zwischen Azaleen und Lilien versucht Ophelia (Neele Buchholz) mithilfe von Krankenschwester Gertrud (Maja Zećo) der Zentrale jener Bürokraten und Ärzte zu entgehen, die in der Tiergartenstraße 4, Berlin, nach ideologischen Maßstäben „ökonomischer Brauchbarkeit“ über Leben und Tod entschieden. Die Inszenierung von David Stöhr und Ensemble behandelt dabei die Frage, wie das Verbrechen an psychisch Erkrankten, geistig und körperlich behinderten sowie „rassisch“ und sozial unerwünschten Personen aus einer Position der Betroffenheit heraus dargestellt werden kann.

 

PANELS:

+++
Am Samstag, dem 28. Januar 2023, findet im Anschluss an die Aufführung ein gemeinsames Gespräch mit Autor Pietro Floridia, der Übersetzerin Kirsten Maria Düsberg und dem Herausgeber Prof. Dr. med. Thomas Müller statt.
Sprache: Deutsch/Italienisch 
+++
Am Samstag, dem 11. Februar 2023, findet im Anschluss an die Aufführung die erste Diskussion zum Thema „Erinnern ohne »uns«“ statt.
Die Betroffenen der NS-„Euthanasie“ und Zwangssterilisation hatten lange keinen Raum ihre Deutung in den öffentlichen Diskurs einzubringen. 
Bei dem Diskussions-Panel sollen Ursachen hierfür diskutiert und Wege für ein inklusives Erinnern aufgezeigt werden.

Mit: Margret Hamm (Geschäftsführerin des Bunds der „Euthanasie“-Geschädigten und Zwangssterilisierten) und Christoph Huber (Doktorand an der Universität Heidelberg)
Moderation: Henning Schmidt (radioeins)
+++

Drei weitere Panels werden die folgenden Aufführungsblöcke flankieren. 

 

 Tickets hier!

T4. OPHELIAS GARTEN

Pietro Floridia 

Aus dem Italienischen von Kirsten Maria Düsberg in einer Fassung von David Stöhr und Dirk Brauner

Regie: David Stöhr
Dramaturgie: Dirk Brauner
Buehne und Kostuem:  Saskia Göldner
Musik und Komposition: Lasse Winkler
Video: Florian Baumgarten, Moritz von Dungern
Fotos: Daniela Buchholz
 
Mit: Neele Buchholz (Ophelia), Maja Zećo (Gertrud), Sandra Bourdonnec
 
 
Gefoerdert durch: